Tierärztliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrstuhl für Tierernährung und Diätetik

Futtermitteluntersuchung und Ernährungsberatung

Tierbesitzer und Futterproduzenten können sich in Schadens- oder Verdachtsfällen aber auch zur Kontrolle zwecks Futteruntersuchung und Überprüfung der Ernährung an uns wenden. Wir stellen aber auch spezielle medizinische Diäten für kranke Tiere zusammen oder überprüfen selbst zusammen gestellte Rationen, um Mangelkrankheiten vorzubeugen.

herbstzeit

Giftpflanzen im Heu: Herbstzeitlose

Futtermittelkunde und Tierernährung für Tierärzte

Demonstration verschiedenster Futterproben, Futter- und Giftpflanzen, zum Teil aus Schadensfällen, computergestützte Rationsberechnung.

Forschungstätigkeit, Energiebedarf und Energiebewertung verschiedener Tierarten

„Kalorienbedarf“ des Tiers und „Kaloriengehalt“ im Futter bestimmen die notwendige Futtermenge. Besonders bei Alleinfuttern, die alle für das betreffende Tier erforderlichen Nährstoffe in der richtigen Dosierung enthalten müssen, sind diese beiden Parameter daher von ausschlaggebender Bedeutung für die Zusammensetzung der Futter. Nationale und internationale Gremien (u.a. Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft, National Academy of Sciences Washington) haben wiederholt von uns entwickelte Schätzgleichungen und Versorgungsempfehlungen übernommen.

Speciesunterschiede beim Mineralstoffbedarf

Warum brauchen Hunde pro Körpergewichtseinheit mehr als dreimal so viel Calcium wie Menschen? Welche Folgen hat die extrem hohe Phosphoraufnahme durch viele Fertigfutter bei Katzen? Schilddrüsenerkrankungen und Jodbedarf bei Mastputen. Einfluss ketogener Diäten (Einsatz zur Gewichtskontrolle und bei Epilepsie) auf die Calciumverfügbarkeit beim Modelltier?

Ca-mangel2

Patienten mit Skeletterkrankungen werden regelmäßig vorgestellt, weil die Besitzer von sich selbst ausgehen und viel zu wenig Calcium füttern.