Tierärztliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrstuhl für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie

Gründung des „Pharmakologisch-pharmazeutischen Instituts“

Prof. Johann Feser, ein Schüler der „Münchner Tierarzneyschule“, gründete im Jahr 1891 das erste pharmakologische Institut an einer deutschen tierärztlichen Bildungsstätte. Für das Institut wurde anstelle des heutigen Mittelbaus eigens ein Gebäude mit Apotheke, Hörsaal, Laboratorien und einer Sammlung errichtet.

abb1

Prof. Johann Fester, Leiter des Pharmakologisch-pharmazeutischen Instituts

von 1891 – 1896

Wiederaufbau des „Instituts für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie“

Im Jahr 1955 konnte der kurz vorher berufene Humanmediziner Prof. Karl Zipf mit seiner nun als Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie bezeichneten Einrichtung in die heutigen Räumlichkeiten im 5. Flur des Klinikgebäudes an der Königinstrasse 16 einziehen. Aufgrund der für damalige Verhältnisse herausragenden personellen und materiellen Ausstattung nahm das Institut eine wichtige Vorreiterrolle in der Entwicklung der modernen Veterinärpharmakologie und -toxikologie ein.

abb2

Prof. Karl Zipf, Inhaber und später kommissarischer Leiter des Lehrstuhls für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie von 1954 bis 1974

Aktuelles zur Neuropharmakologie und Toxikologischen Diagnostik

Mit der Berufung von Herrn Prof. Schulz im Jahr 1985 wurde die Neuropharmakologie zum Schwerpunkt der Forschungstätigkeit.
Die aktuell tätigen Arbeitsgruppen beschäftigen sich unter anderem mit
der Identifizierung von Biomarkern und neuen Zielstrukturen sowie mit den Mechanismen von Toleranz und Resistenz.
Neben der Grundlagenforschung bietet das Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie praktizierenden Tierärzten und Tierkliniken als einzige veterinärmedizinische Einrichtung im deutschsprachigen Bereich eine umfassende toxikologische Dienstleistung zum Nachweis von Tiervergiftungen an.