Tierärztliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Berufung von Prof. Siegel

01.08.2017

Nach einem Biochemiestudium an der Brown University in Providence, USA, und einem Auslandssemester an der ETH Zürich wurde Prof. Dr. Nicolai Siegel 2009 an der Rockefeller University in New York mit einer Dissertation zur „Regulation of Gene Expression in Trypanosoma brucei“ promoviert. Trypanosoma brucei ist ein einzelliger Parasit, der in Afrika für die für Menschen tödliche Schlafkrankheit und bei Kühen für die Rinderseuche Nagana verantwortlich ist.

Im Anschluss an seine Promotion war Herr Siegel zwei Jahre lang (2010–2011) als Postdoc am Institut Pasteur in Paris tätig, wo er die Rolle von ncRNA in der Genregulation von Plasmodium falciparum, dem Erreger von Malaria, untersuchte.

2012 wurde ihm eine Nachwuchsgruppenleiter-Stelle am Zentrum für Infektionsforschung (ZINF) an der Universität Würzburg übertragen, wo er seine Forschung zur Genregulation in Trypanosomen fortsetzte.

Während seiner Promotion und Postdoc-Tätigkeit erhielt Prof. Siegel u.a. Stipendien des Boehringer Ingelheim Fonds, des Human Frontier Science Program (HFSP) und der European Molecular Biology Organization (EMBO). Seine Forschung als Gruppenleiter wurde 2016 von der Deutschen Gesellschaft für Parasitologie mit der Karl Asmund Rudolphi-Medaille für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Parasitologie ausgezeichnet. Außerdem erhielt er 2016 einen ERC-Starting-Grant der Europäischen Kommission.

An der LMU wird Prof. Siegel mit seiner Arbeitsgruppe epigenetische Mechanismen der Genregulaton in T. brucei untersuchen, um zu verstehen, wie der Parasit der Immunantwort seines Säugerwirts entkommt.

In seiner Freizeit geht er gerne joggen oder experimentiert mit der Herstellung verschiedenster Eissorten und freut sich auf kulinarische Entdeckungen in München.