Tierärztliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zulassung zur klinischen Schwerpunktausbildung

Zulassung zur klinischen Schwerpunktausbildung ab WS 2019/20

Stand: August 2019

 

1. Die Zulassung ergibt sich aus §8 Art. 5 (4) der Prüfungs‐ und Studienordnung vom 29. September 2017: „Eine Zulassung zu Unterrichtsveranstaltungen des neunten Fachsemesters ist erst dann möglich, wenn die Prüfungen in mindestens sechs Prüfungsfächern (einschließlich Pharmakologie) gemäß § 29 TAppV bestanden sind.“


2. Studierende, die zum 15.09.2019 sechs (einschließlich Pharmakologie) oder mehr Prüfungen gemäß Nr. 1 bestanden haben, werden zur klinischen Schwerpunktausbildung 2019/20 zugelassen.


3. Studierende, die zum 15.09.2019 fünf oder weniger Prüfungen bestanden haben, werden aus der klinischen Schwerpunktausbildung 2019/20 ausgeschlossen und erst zur Schwerpunktausbildung 2020/21 zugelassen. Diese wenden sich bitte nach Bestehen ihrer sechsten Prüfung an das Studiendekanat der Tierärztlichen Fakultät (Kontakt) um eine Einteilung in die Schwerpunktausbildung zu veranlassen.


4. Studierende, die bis zum 15.09.2019 fünf oder weniger Prüfungen bestanden haben, können in begründeten Ausnahmefällen eine Ausnahmegenehmigung auf Zulassung unter Vorbehalt beim Studiendekan beantragen. Hierzu geben Sie bitte bis spätestens 30.08.2019 einen schriftlichen Antrag (inkl. Begründung und ggf. Attest) im Studiendekanat ab.


5. Studierende, die zum 13.10.2019 fünf oder weniger Prüfungen bestanden haben, werden auch bei Zulassung unter Vorbehalt aus der klinischen Schwerpunktausbildung 2019/20 nachträglich ausgeschlossen und erst zur Schwerpunktausbildung 2020/21 zugelassen.


6. Teile des großen kurativen Praktikums können auch ohne Zulassung zum 9. Fachsemester abgeleistet werden.

 

Weitere Informationen sind in Moodle zu finden.

 


Servicebereich