Tierärztliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sitzung der Münchener Tierärztlichen Gesellschaft

Habilitationsvortrag von Dr. med. vet. Roswitha Dorsch und klinische Falldemonstrationen von TÄ Lena Proksch

14.01.2015

Münchener Tierärztliche Gesellschaft

Gegr. 1873
Veterinärstr. 13, 80539 München

Gemeinsam mit dem Tierärztlichen Bezirksverband Oberbayern

EINLADUNG

zur Sitzung am

am Mittwoch, den 14. Januar 2015

Hörsaal der Chirurgischen Universitätstierklinik München,
Königinstr. 14, 80539 München

Programm


Klinische Falldemonstration: 18:00 s.t. bis 18:30 Uhr

TÄ Lena Proksc


Resident Internal Medicine, Medizinische Kleintierklinik, LMU München

Ein aktueller Fall: Obstruktive FLUTD


Caspian, ein 3-jähriger, kastrierter Norwegischer Waldkater, wurde wegen Strangurie, Hämaturie und Pollakisurie im Notdienst vorgestellt. Anhand der klinischen Untersuchung wurde eine Erkrankung des unteren Harntraktes mit Obstruktion der Urethra (obstruktive FLUTD) diagnostiziert. Die Fallpräsentation zeigt neben der Notfallversorgung auch die problemorientierte Aufarbeitung, typische Komplikationen und das Langzeitmanagement bei der Versorgung von Katzen mit idiopathischer Zystitis.

anschließend

Hauptvortrag – ab 18.30 Uhr

Dr. med. vet. Roswitha Dorsch

 

Diplomate ECVIM-CA (Internal Medicine), Leitende Oberärztin Innere Medizin, Spezialgebiet: Urologie, Nephrologie, Medizinische Kleintierklinik, LMU München

Habilitationsvortrag: Feline lower urinary tract disease
Untersuchungen zu Epidemiologie, Pathogenese und Therapie

 

Feline lower urinary tract disease (FLUTD) ist ein häufiger Vorstellungsgrund von Katzen in tierärztlichen Praxen. Ursache der FLUTD ist eine heterogene Gruppe von Erkrankungen, allen voran die feline idiopathische Zystitis (FIC), gefolgt von Harnsteinen, bakteriellen Harnwegsinfektionen und selteneren Erkrankungen, wie zum Beispiel angeborenen Anomalien und Tumoren. Insbesondere die idiopathische Zystitis stellt aufgrund der ungeklärten Ätiologie, der hohen Inzidenz an Rezidiven und der sehr eingeschränkten therapeutischen Möglichkeiten, von denen die wenigsten in randomisierten Studien evaluiert wurden, ein äußerst frustrierendes Krankheitsbild für Tierärzte, Tierbesitzer und die betroffene Katze dar. Studien zum besseren Verständnis dieser Erkrankung und die Evaluierung neuer Therapieansätze sind unerlässlich, um betroffenen Katzen in Zukunft besser helfen zu können.

ATF: 2 Stunden

Kontakt:

Prof. Dr. R. Korbel
Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Zierfische
LMU München
Sonnenstr. 18, 85764 Oberschleißheim
Tel.: 089 -2180 76080, Fax: 089 -2180 76109
korbel@lmu.de

Prof. Dr. Theodor Mantel
Kilian-Leib-Str. 59
85072 Eichstätt
Tel.: 08421-2424 oder 9366070
Fax: 08421-9366071
theodor.mantel@gmx.net

Bankverbindung der MTG:
Münchner Bank e.G., Kto 62 98 20, BLZ 701 900 00, IBAN DE30 7019 0000 0000 6298 20, BIC GENODEF1M01